Gelesen in nutriculinari.com: "Aus dem Meer auf den Teller. Die Makrelenfischer von Buhne 16"

Wir lesen im Blog von nutriculinari.comAutor ist Stefan Paul, anerkannter Kochbuchautor. Er hat an der Buhne eine Delikatesse entdeckt, die es dort nicht täglich gibt. "Erst sind es nur neonrote Punkte, die weit draußen auf den Wellen tanzen, gegen Mittag nähern sich die Punkte: ein Boot, drei Fischer in Arbeitskleidung. Der Sand stoppt abrupt die Gleitfahrt, die Männer springen ab und ziehen das Boot über eine flexible Boje an Land” Sie sind offenbar an der Buhne16. Weiter lesen wir:

"Die Gäste des Strandabschnitts von Buhne 16 kommen zusammen, schnell bildet sich eine Menschentraube ums kleine Boot, jeder will sehen, ob die Sylter Fischer heute Glück hatten. Mit drei Angeln ziehen die drei Männer jeden Tag ihren Silberschatz ins Boot, in zwei Stunden haben sie heute knapp 50 Nordseemakrelen gefangen und direkt auf dem Meer ausgenommen. Jetzt schwimmen die glänzenden steifen Fische in Meerwasser und Blut, insbesondere die Kinder sehen fasziniert zu, wie der Fischer frisches Meerwasser nachgießt, die Fischleiber wäscht und in grüne Kisten verpackt. Auch das Boot wird mit Meerwasser ausgespült, mit vereinten Kräften aufrecht gestellt und ausgeleert ..." weiterlesen im Original auf nutriculinari.com

(Foto: nutriculinari.com)

"Die knusprigen Fische schmecken großartig, frisch, mild, kein bißchen vom üblichen Makrelen-Tran, blütenweiß löst sich das Fleisch von den Gräten, die Haut ist kross und würzig. Viele Gäste bestellen trotzdem Currywurst mit Pommes."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0